Rückblick auf die Mitgliederversammlung

Hallo FWG Freunde,

in der Mitgliederversammlung habe ich über den Haushaltsentwurf 2015 berichtet und unter anderem über den Fehlbetrag von über 535.000,–€ gesprochen, der dazu führt, dass der Landrat als Aufsichtsbehörde den Haushalt 2015 auf Weisung der Minister des Inneren und für Sport in Hessen nur dann genehmigen darf, wenn die Grundsteuer B auf mindestens auf 359 Punkte in 2015 erhöht wird.

Durch Erträge im außerordentlichen Ergebnis verringert sich der Fehlbtrag um rund 423.500,–€,  welches dann zu einem Fehlbetrag in Entwurf des Haushaltes 2015 von 112.513,–€ führt.

Wir (insbesondere Gerhard als HFA-Mitglied) werden versuchen, in den Beratungen im HFA den Fehlbetrag zu reduzieren.

Als ich heute den untersehenden Bericht (siehe Link zur Taunuszeitung) über die Ortsbeiratsitzung in Grävenwiesbach war ich erstaunt und überrascht, dass die Erste Beigeordnete in der Ortswbeiratsitzung berichtete, dass die Gemeinde Grävenwiesbach 2015 einen Überschuss von 112.513,–€ im Ergebnishaushalt hat.

Weiterhin wurde auch über die Neugestaltung des Rathausvorplatzes gesprochen, wobei die Verteter von Ortsbeirat Grävenwiesbach nochmal über ihren Unmut über das Mitwirken bei der Neugestaltung berichteten.

Die hier noch übertragenen Hauhaltsreste aus 2013 von 100.00,–€ werden noch aus dem Programm “Einfache Stadterneuerung” mit rund 60% bezuschuss, wenn die Baumaßnahme bis 31. 12. 2014 abgeschlossen ist.

Link zum Usinger Anzeiger:

http://www.usinger-anzeiger.de/lokales/graevenwiesbach/der-innenminister-erpresst-die-kommunen_14801587.htm