Onlinebeteiligung – Radverkehrskonzept – Hochtaunuskreis

Hallo FWG Freunde,

anbei übersende ich Euch nachstehende E-Mail, aus der Ihr das Ergebnis der Onlinebeteiligung zur Erstellung des Radverkehrskonzept ersehen könnt und wie es weitergeht.

Mit freundlichen Grüßen und bleibt gesund
Heinz Radu

Sehr geehrte Damen und Herren,

vielen Dank für Ihre zahlreiche Teilnahme an der Onlinebeteiligung zur Erstellung des Radverkehrskonzeptes im Hochtaunuskreis!
Die Beteiligung ist mittlerweile abgeschlossen. Insgesamt sind 1.664 Meldungen von 689 Bürgerinnen und Bürgern eingegangen.
Im Folgenden erhalten Sie die offizielle Pressemitteilung des Hochtaunuskreises zum Abschluss der Bürgerbeteiligung mit Informationen zum weiteren Vorgehen.

Mit freundlichen Grüßen

Paul Fremer
(Projektleiter Radverkehrskonzept Hochtaunuskreis)

Viele gute Ideen für Radverkehrskonzept des Hochtaunuskreises

689 Bürger*innen beteiligen sich an Onlineumfrage, 1644 Meldungen eingegangen

Hochtaunuskreis. Ein wichtiger Schritt in der Erstellung eines Radverkehrskonzeptes für den Hochtaunuskreis wurde Anfang Januar abgeschlossen. Nach fast zwei Monaten endete die Online-Bürgerbeteiligung mit großem Erfolg.

Gemeinsam mit den Bürger*innen hat das vom Hochtaunuskreis beauftragte Planungsbüro an dem Konzept für das neue Fahrradnetz gearbeitet. Jede*r Interessierte konnte eigene Ideen und Anliegen einbringen und so zu einem erfolgreichen Konzept beisteuern. Das Interesse war sehr hoch, die Beteiligung groß und die 1644 Meldungen haben die Erwartungen der Kreisverwaltung und der Planer mehr als übertroffen. Das Planungsbüro kann jetzt auf dieser Basis das Konzept erfolgreich umsetzen.

Landrat Ulrich Krebs freut sich über die zahlreichen Meldungen: „Die kalte Jahreszeit ist natürlich nicht ideal für eine Befragung zum Radverkehr. Nichtsdestotrotz war es uns wichtig das Projekt so schnell wie möglich auf den Weg zu bringen. Das hat sich gelohnt, die hohe Beteiligung zeigt einmal mehr das große Engagement der Bürgerinnen und Bürger im Hochtaunuskreis. Die Planer haben jetzt eine Menge wertvoller Hinweise von den Expertinnen und Experten vor Ort, die in die weitere Planung einfließen werden.“

In Abstimmung mit weiteren Projektbeteiligten wird im nächsten Schritt das „Zielnetz“ abgestimmt, das das Büro mit Hilfe der Hinweise aus der Bevölkerung erstellt. Das fertige Radverkehrskonzept soll im Herbst 2021 vorliegen und unmittelbar in die Umsetzung gehen. Dann können sich die Bürger*innen des

Hochtaunuskreises auf sicheres und vergnügtes Fahrradfahren freuen.
———————————————–
Planungsbüro RV-K

M.Eng. Paul Fremer
Geschäftsführer, Projektleiter

Franziusstraße 8-14
60314 Frankfurt am Main

Mail: p.fremer@rv-k.de
Web: www.rv-k.de