Laubacher Kreuz – wir bleiben am Ball

Hallo FWG Freunde,

ich wurde von einer Grävenwiesbacher Mitbürgerin auf den Artikel in der Taunuszeitung vom 26. 9. 2016 – siehe unten stehenden Link – angesprochen, den ich bisher noch nicht kannte.

Wichtig ist aus unserer Sicht die Aussage von Polizeihauptkommissar Thomas Dietrich über die Unfallschwerpunkte im Hochtaunuskreis, wo aus seiner Sicht und der Unfallkommision auch das “Laubacher Kreuz ” zählt.

Da nach seinen Aussagen diese Unfallschwerpunkte bei der Planung von Straßenbaumaßnahmen berücksichtigt werden und es in den meisten Fällen klappt, haben wir doch noch die Hoffnung, dass das “Laubacher Kreuz” in absehbarer Zeit zu einem Kreisel ausgebaut wird.

Da zur Zeit der Straßenausbau boomt, was sicherlich auch auf die guten Steuereinnahmen von Bund und Land zurückzuführen ist, hoffen wir, dass die Planer und die zuständigen Poltiker für den Straßenausbau 2017/2018 den Umbau des “Laubacher Kreuzes” berücksichtigen.

Es stehen für 2017 Wahlen zum Bundestag und in 2018 zu Hess. Landtag an.

Natürlich werden wir alles unternehmen, insbesondere durch ständiges An- und Nachfragen, damit der Unfallschwerpunkt “Laubacher Kreuz” nicht vergessen wird.

Mit freundlichen Grüßen
Heinz Radu

http://www.taunus-zeitung.de/lokales/hochtaunus/vordertaunus/Vorsicht-Gefahrenstelle-Hier-kracht-es-im-Taunus-am-haeufigsten;art48711,2234980