Gefährlicher Bahnübergang – Radroute “Rund um Grävenwiesbach”

Hallo FWG Freunde,

in dem Artikel des Usinger Anzeigers vom 17. 2. 2021 wird berichtet – siehe Link:

https://www.usinger-anzeiger.de/lokales/hochtaunus-und-region/landkreis-hochtaunus/planer-schwingen-sich-aufs-fahrrad_23167021,

dass das Radverkehrskonzept des Hochtaunuskreises in die nächste Phase geht und in den kommenden Wochen wird das Planungsbüro per Rad aktuelle und alternative Radwege befahren.

Ich schlage vor, das die Radroute “Rund um Grävenwiesbach” – siehe auch Link zur Routenbeschreibung der Taunus Touristik:

https://taunus.info/angebote/sport-und-outdoor/radfahren/tourenvorschlaege/radroute-rum-graevenwiesbach/r-33/

von den Planer befahren wird.

Auf dieser Radroute wird dann auch der unbeschankte Bahnübergang in Hundstadt zwischen Hirschsteinfelsen und Lindenhof überquert.
Dort können die Planer dann ersehen, wie gefährlich und zu Teil auch schlecht einsehbar der unbeschrankete Bahnübergang ist und eine entsprechende Stellungnahme abgeben.

Das würde dann auch sicherlich bei dem beschlossenen Prüfauftrag der Kreistages wegen den unbeschrankten Bahnübergänge mit einfließen.

Anbei eine Link zum Videoclip der FWG zum unbeschrankten Bahnübergang Hundstadt: https://youtu.be/OkV_VtMmSgM

Mit freundlichen Grüßen und bleibt gesund
Heinz Radu